ÖkoRegio-Tour am Tag der deutschen Imkerei beim Imkerverein Bruchsal e.V.

Zum Tag der deutschen Imkerei hatte der Imkerverein Bruchsal e.V. am vergangenen Sonntag zum Lehrbienenstand in Ubstadt eingeladen. Dabei ging es nicht nur um die Honigbiene, sondern auch um deren wilde Verwandte: Wespen, Hummeln, Wild- und Honigbienen – sie alle gehören zur Insektenordnung der Hautflügler und für manche Menschen sind sie alle gleich: gestreifte Insekten die stechen können und deshalb keine besonderen Sympathien genießen. Dass sie aber in vielerlei Hinsicht nützlich, in ihrer Lebensweise höchst unterschiedlich und keinesfalls alle schwarz-gelb gestreift und lästig sind, das erfuhren die Besucher vom Vereinsvorsitzenden Hans Singer sowie anderen Mitgliedern des Imkervereins.

Die Zwerge unter den Wildbienen bleiben nur 2 mm klein während es die Holzbiene als größte heimische Wildbiene auf bis zu 4 cm Körperlänge schafft. Flügel und Körper der Holzbiene schillern in schwarz-violett, Goldwespen glänzen überwiegend in Blautönen und viele andere Arten tragen einen mehr oder weniger gestreiften braunen ‚Pelz‘. Die Bienen-Verwandtschaft ernährt sich fast ausschließlich vegetarisch und sorgt bei ihrer Futteraufnahme für die Bestäubung unzähliger Wild- und Kulturpflanzen. Wespen und Hornissen füttern ihren Nachwuchs mit tierischem Eiweiß in Form von Läusen, Schnaken und anderen Insekten und regulieren so das Vorkommen vieler Schädlinge und Plagegeister.

Selbst die Lebensweise der verschiedenen Hautflügler kann unterschiedlicher kaum sein: Die allermeisten Wildbienen leben solitär und legen ihre Eier mit einem Legestachel in die Erde oder in Pflanzenteile. Hummeln und soziale Faltenwespen, dazu gehören auch Hornissen, bilden über Sommer mehr oder weniger große Völker, die im Spätjahr absterben – lediglich die Jungköniginnen überwintern, um im nächsten Frühjahr ein neues Volk zu begründen. Bei den Honigbienen dagegen überwintert das Volk mit seiner Königin. Deshalb legt die Honigbiene eine große Menge an Wintervorrat an, von dem der Imker einen Teil aberntet. Und selbst der Honig unterscheidet sich in Aussehen, Inhaltsstoffen und Geschmack, je nach dem von welcher Pflanze das ‚flüssige Gold‘ von den Bienen eingetragen wurde: Wie gut und verschieden die Honigarten schmecken, durften große und kleine Besucher beim Imkerverein probieren.

Köstliche Honigverkostung beim Imkerverein Bruchsal e.V.

Köstliche Honigverkostung beim Imkerverein Bruchsal e.V.

 
 

Kommentare sind geschlossen.