Honigspende des Imkervereins Bruchsal

Süße Spende für behinderte Menschen

Bruchsal: Honigspende für die Lebenshilfe

70 Gläser wertvollen Honigs ließen die Mitglieder des Imkervereins Bruchsal und

Umgebung den Bewohnern der Lebenshilfe –Wohnstätten zugute kommen.

Anlass der Honigspende war der Wunsch, Hilfsbedürftige zu unterstützen.

Die Überbringer des Imkervereins, Silvia Schrenk und Hans Singer, erläuterten Bewohnern

und dem Geschäftsführer der Lebenshilfe, Peter Hafner, die Leistungen der emsigen Bienen.

Zum Beispiel legt eine Biene in ihrem Leben ca. 8000 Kilometer zurück. Ein Pfund

Honig ist die Lebensleistung von rund 200 Bienen. Für ein Pfund Honig sind ca. 30.000

Ausflüge und 9 Millionen Blütenbesuche erforderlich, dafür müssen Bienen bis zu

3,5 Mal um die Erde fliegen. Singer erklärte die Vorteile des Honigs, der als Nahrungsmittel

weitgehend unbelastet von Umweltschadstoffen der Gesundheit dient, und informierte über die

Arbeit der Imker und den Nutzen durch die Bienen.

Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Hafner freute sich sehr über die süße Spende und sprach

im Namen aller Bewohner der Lebenshilfe dem Imkerverein seinen herzlichen Dank aus.

 
 

Kommentare sind geschlossen.