125 Jahre Imkerverein Bruchsal

 

Imkerverein Bruchsal e. V. feiert 125 jähriges Jubiläum

Am Samstag 15. Oktober feierte der Imkerverein Bruchsal sein 125 jähriges Jubiläum in der Mehrzweckhalle in Ubstadt. Fleißige Hände hatten diese morgens in einen Festsaal verwandelt. Phantasievoll gestaltete Dekorationen, sowie eine beeindruckende Honigtopfsammlung schmückten Tische und Wände. Eine kleine Ausstellung alter Imkereigeräte gab Zeugnis über den Wandel der Arbeitsweise in der Imkerei.
Nach dem Sektempfang, den Jungmusiker aus dem Kraichgau mit einem bunten Liederreigen umrahmten, begrüßte der Vorsitzende Hans Singer als Gäste den Bürgermeister von Ubstadt-Weiher, Toni Löffler und den Präsidenten des Landesverbandes Badischer Imker Klaus Schmieder, so wie die anwesenden Mitglieder mit Partner. Besonders bedankte er sich beim Hausherrn, Bürgermeister Löffler, für seine Hilfsbereitschaft bei der Hallenüberlassung. Herr Singer erläuterte die Chronik des Vereins. Demnach sind nach der Gründung 1891, durch 30 engagierte Imker und einem Höchststand von 278 (1951) Personen, heute 169 Mitglieder beim Verein eingetragen.
Bürgermeister Toni Löffler überzeugte bei seiner Ansprache durch fachliche Kompetenz bezüglich der Imkerei. Der Wandel von der Landwirtschaft zur modernen Agrarindustrie gestaltet allen Insekten die Nahrungssuche und damit dem Imker die Bienenhaltung und -erhaltung schwierig. Hinzukommt, dass durch die Intensivierung vermehrt insektenschädliche Mittel eingesetzt werden müssen.
Die im Zweijahresrhythmus stattfindenden Anfängerkurse und die Besuche in Kindergärten und Schulen würdigte Herr Löffler als wertvolle Bildungsarbeit des Vereins. Für die Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit bedankte er sich bei den Imkern und dem Vorstand.
Präsident Klaus Schmieder zeigte auf, dass die Biene durch Ihre Bestäubungsleistung das drittwichtigste Nutztier nach Rind und Schwein ist. Der Bestäubungswert ist volkswirtschaftlich 15 mal höher zu bewerten als der Honigertrag. Leider kann die Honigbiene seit 30 bis 40 Jahren nicht mehr ohne den Imker überleben. Auch er bedauerte, dass das Nahrungsangebot für Bienen, Hummeln und Co. stark zurückgegangen ist und betonte die Notwendigkeit das von der EU-Agrarreform geförderte sogenannte Greening konsequent zu nutzen. Singer bedankte sich bei den Rednern mit einem Präsent.
Bei einer Diashow während des Abendessens mit Bildern aus dem Vereinsleben, wurden so manche Erinnerungen wach. Natürlich gehören zu einem Jubiläum auch Ehrungen, die gab es in Bronze für sechs Mitglieder und in Gold für 5 Mitglieder.
Zum Abschluss gab es ein Kuchenbüffet, von den Teilnehmern gespendet, das einer Konditorei zur Ehre gereicht hätte. Aktives Vereinsleben demonstrierten engagierte Mitglieder bei der Vorbereitung und Gestaltung der Jubiläumsfeier und haben so zu einem gelungenen Fest beigetragen.

Text: Ute Gauder

 
 

Kommentare sind geschlossen.